das ownhome wird legalisiert

zur Zeit erfahre ich den aktuellen Stand über die regionale Presse. Diesmal über den Zollern-Alb-Kurier:
Kosten für Abrundungssatzung: „Das ist nicht verhältnismäßig“
Klemens Jakob wird sich freuen: Er muss sein autarkes Häuschen, das er im Garten seines Sohnes in der Hofenstraße in Isingen erbaut hat, nicht abreißen.
Allerdings kostet die nachträgliche „Legalisierung“ ordentlich Geld. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss für eine Abrundungssatzung gefasst und damit für den Isinger eine rechtliche Grundlage für den Neubau geschaffen. Das Grundstück liegt am Ortsrand und wird von keinem Bebauungsplan tangiert. Ein kleiner Teil der Fläche befindet sich nicht mehr im Innenbereich.
Das bedeutet, dass der Bauherr streng genommen im Außenbereich ohne Genehmigung gebaut hat. Durch die Abrundungssatzung wird nun eine klare Abgrenzung gezogen und das sogenannte „Own Home“ darf stehen bleiben. Wie Bürgermeister Thomas Miller auf Nachfrage aus dem Gremium bestätigte, muss der Bauherr die Kosten für die Abrundungssatzung aus eigener Tasche bezahlen. Die Rede war von bis zu 15.000 Euro. „Das ist nicht verhältnismäßig“, kritisierte Dr. Hans Leidig. Mit einer Enthaltung wurde der Aufstellungsbeschluss gefasst.