Gesundes Essen – umsonst und im Überfluss!

 

 

Wenn wir selbstbestimmt leben wollen, dann ist es wichtig, dass wir ein hohes Maß an Unabhängigkeit erreichen. Durch unsere eigene Strom- und Wasserversorgung haben wir eine gute Basis. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist unser täglich Brot. Wenn wir uns gesund ernähren wollen dann stellen wir fest, dass gesunde Lebensmittel einen stolzen Preis haben. Wir benötigen also Geld, für das wir wiederum arbeiten müssen, wodurch wir unsere Zeit und Selbstbestimmung automatisch reduzieren. Zu schade, dass es Lebensmittel nicht so wie Energie und Wasser ausreichend und umsonst gibt ;-( dachte ich vor einem Jahr. In der Zwischenzeit bin ich ganz anderer Meinung. Viele gesunde Lebensmittel gibt es im Überfluss und völlig umsonst. Es mangelt nicht an gesunden Lebensmitteln, es mangelt an unserem Wissen. Jeden morgen laufe ich durch unseren Garten und ernte ohne gesät zu haben um anschließend ein superleckeres und sehr gesundes Frühstück zu genießen. Gundermann, Giersch, Vogelmiere, Borretsch, Baumspinat, Taubnessel, Brennessel sind nur einige der vielfältigen Wildpflanzen, die unseren Garten bewohnen. Das war eine umwerfende Entdeckung für mich. Wir können Salat mühevoll aussäen oder pflanzen, ihn dann pflegen und vor den gefräßigen Schnecken schützen um ihn zu guter letzt Ernten und genießen zu können. Oder wir eignen uns das Wissen an, gehen spazieren und ernten einfach was es gibt. Ohne Arbeit und mit deutlich gehaltvolleren Inhaltsstoffen.

Natürlich wäre es es auch mühsam, wenn wir nur davon leben wollten. Vor allem im Winter. Aber als Ergänzung zu dem was wir gezielt anbauen ist es einfach genial.

Als wir die Löcher für die Wassertanks ausgruben mussten wir den Aushub irgendwo unterbringen. Schon war die Idee für Hochbeete geboren. Auf diesen haben wir dann, in Anlehnung an die Prinzipien der Permakultur, weitere Leckereien angepflanzt: Tomaten, Zucchini, Gurken, Kürbis, Bohnen, Kohlrabi, Kraut und Wirsing, Zwiebeln, Koriander und Mais. Das erfordert dann schon ein wenig Einsatz und Pflege aber es reduziert den Einkauf von Lebensmitteln ganz enorm. Und wir wissen was wir essen

Zum guten Schluss noch ein Tipp. Gute Mechanik kann was )). Ein Gegenstand hat es definitiv geschafft zu meinen 200 Favoriten zu gehören. Ein sogenannter Multischneider.Seit ich ihn in mein Heim aufgenommen habe verwende ich ihn mindestens einmal täglich. Für Brotaufstriche, Salate und alles was ich gerne klein hätte. Es gibt verschiedene Hersteller von so einem Gerät herstellen aber ich möchte an dieser Stelle keine Werbung machen. Auf Nachfrage kann ich gerne meine Erfahrungen weitergeben.

Mit dem Anbauen und Ernten eigener Lebensmittel schließt sich ein wichtiger Kreislauf. Wenn wir flüssiges Gold als Dünger verwenden, dann sollten wir wissen, was unser düngerproduzierender Wunderorganismus als Treibstoff bekommt )

Freue mich, wenn ich eure Neugier wecken konnte um die Geschenke unserer Natur etwas näher kennenzulernen.